Zwillinge wollen zum Schutz der Ozeane beitragen, indem sie sich der weltweit gefährlichsten Herausforderung im offenen Wasser stellen - Oceans Seven

Lernen Sie Claire Patchan und Christine Applefield kennen. Zwei Zwillinge, die sich entschlossen haben, die anspruchsvollste Freiwasser-Schwimmserie der Welt zu bestreiten - die Oceans7. Dies ist eine der sieben gefährlichsten Freiwasserschwimmserien der Welt mit einer Distanz von 9 bis 26 Meilen.

Die Herausforderung wurde 2008 als schwimmendes Äquivalent zur Bergsteigerherausforderung der Seven Summits konzipiert und beinhaltet

  1. Der Nordkanal, Irland (21 Meilen).

  2. Die Cook-Straße, Neuseeland (16 Meilen).

  3. Der Moloka'i-Kanal, Hawaii (26 Meilen).

  4. Der Ärmelkanal, von England nach Frankreich (21 Meilen).

  5. Der Catalina-Kanal, Kalifornien (21 Meilen).

  6. Die Tsugaru-Straße, Japan (15 Meilen).

  7. Die Straße von Gibraltar, Spanien bis Marokko (9 Meilen).

Es gibt kein Zeitlimit für den Abschluss dieser Schwimmrunden, aber bis jetzt haben nur 19 Schwimmer diese Herausforderung jemals bewältigt, seit Stephen Redmond sie 2012 als Erster abgeschlossen hat. Sollten Claire und Christine erfolgreich sein, werden sie die ersten Zwillinge überhaupt sein, die den Wettkampf absolvieren.

Auf dem Weg dorthin werden die Zwillinge mit rauen Strömungen, extremer Kälte, stark befahrenen Schifffahrtswegen und gefährlichen Meereslebewesen zu kämpfen haben. Auf die Frage, was einige ihrer größten Herausforderungen sein werden, antwortet Claire: "Wir haben so viele Artikel gelesen und Videos von anderen Athleten gesehen, die diese Schwimmrunden absolviert haben, und sie haben verrückte Geschichten darüber erzählt, wie oft sie von Quallen, wie z.B. der portugiesischen Galeere (Quallenart) gestochen und von Haien belagert wurden".

Sowohl Christine als auch Claire waren ihr ganzes Leben lang von Wasser umgeben. Sie begannen im Alter von etwa 8 Jahren mit dem Schwimmen, hatten eine Wettkampfkarriere von etwa 14 Jahren und beide schwammen den ganzen Weg durchs College - Claire schaffte es sogar bis in die US-Open-Water-Nationalmannschaft.

Christine erklärt, wie sich ihre Beziehung zum Wasser jetzt verändert hat: "Der Großteil unseres Trainings und unseres Schwerpunkts liegt jetzt auf Freiwasser- vs. Pool-Schwimmen. Erst vor ein paar Jahren bin ich zum Triathlon gekommen, und das hat mein Interesse am Freiwasserschwimmen neu belebt".

Manchmal kann sich aus einem einzigen Traum so viel mehr entwickeln, was deutlich wird, wenn Claire sich daran erinnert, wie sie auf die Herausforderung kamen: "Es kam ziemlich organisch vorbei. Wir haben immer gesagt, dass wir den Ärmelkanal gemeinsam machen wollten. Wir haben vor fast zwei Jahren angefangen, uns damit zu beschäftigen und wir uns gegenseitig fragten: "Warum nicht?"

"Wir sind sehr konkurrenzbetonte Menschen, und obwohl ich nicht sagen würde, dass wir uns gegenseitig übertreffen wollen, wollen wir uns gegenseitig pushen und sehen, wo unsere Grenzen liegen", sagt Christine.

ERHALTUNG DER OZEANE FÜR KÜNFTIGE GENERATIONEN

Die Zwillinge leben in Tampa Bay, Florida, einem Ort, der bei der Entwicklung ihrer Liebe zum Wasser eine große Rolle gespielt hat.

"Es gibt Ozeane, die den gesamten Bundesstaat Florida umgeben, und wir sind am Strand, am See, in Flüssen und im Kanal aufgewachsen. Der Schutz der Ozeane ist uns wirklich wichtig. Wir wollen nicht nur unser Zuhause sauber halten, sondern auch die Umwelt, damit sich alle anderen daran erfreuen können. Wir nehmen die Herausforderung Oceans7 an, um das Bewusstsein für die Bemühungen um den Schutz der Ozeane zu schärfen und die Menschen auf den verschiedenen Wegen dazu zu bewegen, sich dafür zu engagieren", sagt Claire.

Der Gedanke, dass künftige Generationen das Wasser nicht mehr so genießen können wie wir heute, ist ein sehr trauriger Gedanke.

Christine erinnert sich an eine ziemlich erschütternde Statistik: "In 50 Jahren wird es im Meer mehr Plastikteile als Fische geben - das ist einfach inakzeptabel. Abfall kann wiederverwertet werden, er hat einen anderen Zweck, anstatt auf einer Deponie zu landen oder im Wasser zu schwimmen, um dann von Meereslebewesen verzehrt zu werden, Lebensraum zu schädigen und letztlich große Klimaprobleme zu verursachen".

Während Christine und Claire ihre Herausforderungen während der Ozeane7 und ihre Bemühungen zur Säuberung der Ozeane auf dem Weg dorthin dokumentieren werden, gibt es auch eine einzigartige Gelegenheit für die Floridianer vor Ort, sich einzubringen.

"Wir organisieren Strandsäuberungen in unserem Gebiet, wir haben eine Reihe von lokalen Organisationen, die sich engagieren wollen, und wir hoffen, dass wir die Ozeane konsequent säubern und die Menschen darüber aufklären können, warum dies so wichtig ist", sagt Claire.

Auf die Frage, was ihre großen Ziele in Bezug auf den Schutz der Ozeane sind, sagt Christine: "Letztendlich denke ich, dass unsere großen Ziele darin bestehen, die Säuberung der Strände zu erleichtern, so viel Abfall wie möglich zu entfernen, wenn wir ihn sehen, und dann Teil eines Reformprozesses zu sein, bei dem Informationen und Wissen unter den Menschen ausgetauscht werden, bevor sie sich entscheiden, die Umwelt zu verschmutzen.

MEHR MÖGLICHKEITEN ZU HELFEN

Die Zwillinge schätzen, dass es 2,5 bis 3 Jahre dauern wird, um die 7 Schwimmrunden zu absolvieren. Die Herausforderung wird ein gewaltiges physisches und finanzielles Unterfangen sein. Beide sind sich einig, dass jede Form der finanziellen Unterstützung mit unüberwindlicher Dankbarkeit begegnet wird.

Sie bitten um Hilfe durch ihre GoFundme-Kampagne, um die Reisekosten zu decken, Boote zu führen, die Anmeldegebühren der Kanalverbände zu entrichten und die Sicherheitsplanung für jedes Schwimmen zu übernehmen.

Beide sind sich einig, dass "das Schwimmen selbst eine individuelle Anstrengung sein mag, aber jedes andere Teil dieses Puzzles wird durch Teamarbeit und Unterstützung zusammenkommen; ohne die es keinen Erfolg geben wird".

Wenn Sie nicht finanziell helfen können, gibt es vielleicht andere Möglichkeiten, bei Interesse zu helfen. "Wir brauchen auch Hilfe beim Training, wenn also Einheimische (oder auch nicht) dies lesen und mit uns trainieren wollen, kommen Sie vorbei! Wir wollen mit Ihnen trainieren", sagt Christine und fährt fort: "Hier in Florida werden wir mit wirklich warmem Wasser verwöhnt, deshalb wollen wir mit Menschen in Kontakt kommen, die in kälteren Umgebungen leben - Menschen, die Informationen darüber austauschen können, wie man sich kaltem Wasser nähert, dort schwimmt und länger warm bleiben kann".

WIE SIE SICH IN VERBINDUNG SETZEN KÖNNEN

Wenn Sie dies lesen und Kenntnisse haben, die hilfreich sein können, geben Sie bitte unten einen Kommentar ab.

Um sich direkt mit Claire und Christine in Verbindung zu setzen, wenden Sie sich einfach über Instagram @twinsswimoceans7 an die Beiden.

Wir bei THEMAGIC5 sind stolz darauf, Teil ihrer Reise zu sein, und werden bald mehr über Ihr Abenteuer berichten.

Fotos von Edna Goldberg Studio 39 Kreativ

11 Kommentare

Just proud! you ladies are deeply inspiring! is possible.

Martin Torres Almonacid Oktober 01, 2020

Thank you for the feedback! We have had a ton of fun training and sharing our story. We will be planning several training trips in preparation for the swims, and would love to train with anyone who would like to join!

The link to the GoFundMe page is: https://www.gofundme.com/f/twinsswimoceans7

Thank you so much for the support!

Christine Applefield Juni 10, 2020

You ladies are doing a wonderful action for our world and we are sending good Vibes from Brazil.

Marco Bessa Juni 10, 2020

@Sue Casaway, Happy that you find their story so cool and will be following the updates. The GoFundMe page is linked in text (clickable) but I will add it here in plain text as well: https://www.gofundme.com/f/twinsswimoceans7

If you are able to help that would of course mean a lot. Keep the positive spirit!

Niklas Hedegaard Juni 09, 2020

Way to go sisters. I will follow along and cheer you from Philadelphia. I will support you too!

karen mauch Juni 09, 2020

This is so cool!! I’ll be watching you both. Just wish we were closer to an ocean for you to join our open water swim group in Arizona- BadAss CoolKids Sunday Funday group! We have lakes, but sadly no oceans. Wishing you all the luck and good health to complete your goals x7!! Post your GoFundMe link please! Triathlon clubs will help you!

Sue Casaway Juni 08, 2020

Stellar effort you guys! I’m in. Looking forward to your stories…

JOHN BAILIFF Juni 08, 2020

I am interested in helping with any beach clean ups!

Danielle Juni 08, 2020

Awesome Ladies……..Looking forward to following your journey!

Derek Juni 08, 2020

Suggest exploring Wim Hof breathing technique for adapting body to cold water. Dutch super athlete

Patty Gray Juni 08, 2020

You ladies rock . So proud of you both . Way to go ladies ♥️♥️♥️

Marie Stewart Juni 08, 2020

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden moderiert, bevor sie veröffentlicht werden.

MEHR LESEN

"Ich konnte nicht spüren, dass ich eine Schwimmbrille trug"

Daniel Skaaning, 3x Olympionike